Tierschutzverein Altentreptow - BiC: NOLADE21NBS - IBAN: DE98150502000610000519 - Spk Neubrandenburg-Demmin

Paypal:

Sorgen, Aufreger und Freuden - ein Rückblick

Mehr als Dringend!!!! Wer hilft?

Dringende Hilfe für zwei kleine Kater!

Es ist nicht schön wenn man betteln muß. Auch wenn man gar nicht für sich bettelt, sondern für Tiere, ist es ein sehr unangenehmes Gefühl.

Emils mysteriöses Kotabsatz-Problem konnten wir leider immer noch nicht lösen. Also haben wir beschlossen ihn in Narkose legen zu lassen um so genauer nachzuschauen. Als wir diesen Beschluß gefasst und geplant haben, wussten wir bereits, daß es aus der Vereinskasse nicht zu bezahlen ist. Deshalb einigten wir uns darauf untereinander zu sammeln, die Mitglieder aufzurufen und im Notfall eben doch noch zu betteln.

Doch nun haben wir einen Notfall, bei dem uns nichts anderes übrig bleibt, als sofort zu betteln ... um Geld und das auch noch sehr dringend. Ich schreibe dieses Bettelschreiben immer noch mit einem unangenehmen Gefühl, aber ich weiß auch, daß ich nicht anders kann. Das wir nicht anders können – da wir uns auch Morgen noch im Spiegel anschauen müssen. Alfreds Zustand hat sich dramatisch verschlechtert. Er ist vollkommen erschöpft, seine Augen sind schwarz und riesig und er macht weiterhin unkontrollierte Bewegungen, hält sich schief und kippt immer wieder zur Seite. Mittlerweile ist er sehr schwach und kaum noch in der Lage aufzustehen. Nach unzähligen Telefonaten und Rücksprachen mit Tierärzten ist eines klar ... Es eilt, es werden aufwendige Untersuchungen und es ist aus eigenen Mitteln nicht bezahlbar, da hilft auch das interne Betteln nicht.

Wir würden Alfred lieber Gestern als Morgen in die nächste Tierklinik fahren.
Um ehrlich zu sein, wir haben Angst.!
Wir haben Angst ihn sinnlos leiden zu lassen. Angst daß sich herausstellt, wir hätten ihm nie helfen können. Angst, nie zu erfahren ob wir doch hätten helfen können und Angst, uns vorwerfen zu müssen, wir hätten nicht alles menschenmögliche versucht.

Darum betteln wir jetzt. Wir brauchen Geld und wir brauchen es sehr schnell!

Wir selbst möchten uns nicht von den Spenden ausschliessen.
Deshalb bin ich bei diesem Mal der erste Spender.
Vielen Dank, daß Sie sich die Zeit genommen haben!

Update 3.03.2010

Emil und Alfred wurden heute dem Tierarzt vorgestellt. Bei den Untersuchungen konnte nichts gefunden werden. Beiden Katern wurde daraufhin sehr viel Blut abgenommen. Nun warten wir auf die Befunde.

Alfred bekommt weiterhin ein homöopathisches Präparat zur Unterstützung, welches bei ihm auch gut greift. Es sind keine weiteren Anfälle aufgetreten, er hat wieder mehr Appetit und wirkt kräftiger.

Die Untersuchungen konnten wir bezahlen. Nun warten wir auf die Befunde und Rechnung des Labors.

Wir Danken Ihnen ganz herzlich für Ihre Unterstützung!

Update 11.03.2010

Leider haben wir keine guten Nachrichten.

Emil und Alfred haben es nicht geschafft.

Alfred starb am Dienstag dieser Woche, aus bisher noch nicht geklärter Ursache.
Tagelang schien er sich auf gutem Weg zu befinden, bis sich sein Zustand dramatisch verschlechterte. Innerhalb von wenigen Stunden, fast Minuten, war es dann vorbei. In den Armen unserer Tierheimleiterin schloß er für immer die Augen.

Bei Emil wurden im Laufe der zweiten großen Untersuchungswelle mindestens ein Tumor im Darm gefunden. Der Tierarzt gab ihm keine Chance und er bekam am Mittwoch seine letzte Spritze. Der Kampf um ihn dauerte fast 3 Monate.

Wir möchten uns nun bei allen lieben Menschen bedanken, die Anteil am Schicksal von den zwei kleinen Katern genommen haben.

Leider waren unsere Bemühungen ohne Erfolg. Wir sind sehr traurig!

emil

alfred


Letzte Neuzugänge

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.